Eggental

Tipps  zum sicheren Wandern & Bergsteigen

Tipps zum sicheren Wandern & Bergsteigen

Sicherheitstipps für Ihre Wanderungen 

Ob Berg oder Tal – eine Wanderung will stets gut vorbereitet sein.
Um sicher unterwegs zu sein, gilt es, folgende Dinge zu beherzigen:

Notruf: 112
Wetterbericht: www.provinz.bz.it/wetter
oder Tel.: 0471 271177

Tipps - sicheres Wandern

  1. Planen Sie Ihre Wanderungen sorgfältig: Informationen zu Länge und Schwierigkeitsgrad sind unerlässlich für ein sicheres Bergerlebnis. Informieren Sie Ihre Angehörigen bzw. Ihren Gastgeber oder Hüttenwirt über Ihr Ziel.
  2. Konsultieren Sie vor jeder Tour den aktuellen Wetterbericht und behalten Sie die Wetterentwicklung während der ganzen Tour im Auge. Die Hüttenwirte geben zusätzlich nützliche Infos über die lokale, kleinräumige Wettersituation.
  3. Schätzen Sie ihre Kondition objektiv ein und wählen Sie eine entsprechende Tour aus. Starten Sie frühmorgens und planen Sie eine Reservezeit ein, um vor Einbruch der Dunkelheit wieder zurück zu sein.
  4. Wählen Sie ein gemäßigtes und regelmäßiges Gehtempo.
    Legen Sie genügend Pausen ein, insbesondere wenn Sie mit
    Kindern wandern.
  5. Achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Die am
    besten geeigneten Getränke sind Wasser, Tee oder Natursäfte.
    Als Proviant eignen sich nährstoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Trockenfrüchte, Nüsse, u. ä. - hier finden Sie alle freien Trinkwasserstellen in Südtirol! 
Zanggen

Tipps - sicheres Wandern

  1. Achten Sie auf die passende Ausrüstung, vor allem auf festes Schuhwerk: Richtige Wanderschuhe geben sicheren Halt und schonen die Gelenke.
  2. Wählen Sie leichte und atmungsaktive Kleidung und entsprechende Reservewäsche. Vergessen Sie nie, Kälte- und Regenschutzkleidung in den Rucksack zu packen. Auch ein Erste-Hilfe-Set sollte nie fehlen.
  3. Nehmen Sie stets Rücksicht auf Schwächere in Ihrer Gruppe. Weisen Sie andere Wanderer auf eventuelle Gefahren hin und leisten Sie im Notfall erste Hilfe.
  4. Begegnen Sie der Natur mit Respekt: Vermeiden Sie Lärm, lassen Sie keine Abfälle liegen und schonen Sie die Vegetation. Beachten Sie unter Naturschutz stehende Pflanzen und Tiere.
  5. Folgen Sie stets der Markierung und bleiben Sie auf den eingezeichneten Wegen und Steigen. Konsultieren Sie von Zeit zu Zeit Ihre Wanderkarte und kehren Sie im Zweifelsfall rechtzeitig um.
Kuh Carezza

Sicher unterwegs auf Südtirols Almen

Unsere Almen sind beliebter Erholungsraum und Wirtschaftsraum in einem. Unsere Bauern pflegen eine einzigartige Kulturlandschaft und wahren eine uralte Tradition, die den Tieren und der Umwelt guttut. 
Wenn Sie auf Almen wandern, ist ein respektvoller Umgang mit den Weidetieren wichtig!

Weidetiere sind grundsätzlich sanftmütig. So vermeiden Sie Konflikte mit den Tieren: 

  1. Auf dem Weg bleiben: Verlassen Sie die Wanderwege nicht. Falls ein Tier den Weg versperrt, weichen Sie aus.
  2. Auf Abstand: Geben Sie den Tieren Raum, vermeiden Sie Kontakt, streicheln und füttern Sie sie nicht.
  3. Ruhe bewahren: Kühe haben ein eingeschränktes Sichtfeld und sind sehr schreckhaft. Machen Sie sich frühzeitig bemerkbar und verhalten Sie sich ruhig.
  4. Sensible Muttertiere: Vermeiden Sie, sich einem Jungtier zu nähern oder sich zwischen Tier und seiner Mutter zu stellen.
  5. Hunde anleinen: Weidetiere fühlen sich oft durch Hunde bedroht. Nehmen Sie Ihren Vierbeiner an die Leine. 
Rosengarten Kühe

Bin ich dem Weidetier zu nahe gekommen?

  • Signal Nr. 1: Das Tier fixiert Sie. Es nimmt Sie als potenzielle Gefahr wahr und möchte Sie im Blick behalten.
  • Signal Nr. 2: Senkt das Tier seinen Kopf und bietet Ihnen die Stirn, denkt es an Angriff.
  • Signal Nr. 3: Das Tier läuft auf Sie zu. Spätestens jetzt sollen Sie Abstand gewinnen.

Was tun im Angriffsfall? 

  1. Entfernen Sie sich langsam und möglichst ruhig. Drehen Sie dem Tier nicht den Rücken zu.
  2. Lassen Sie Ihren Hund von der Leine, er läuft dem Tier problemlos davon.
  3. Wenn gar nichts hilft, schüchtern Sie das Tier ein: Lautes, selbstsicheres Zurufen oder Fuchteln mit einem Stock verjagen es. 

>> Mehr zum Thema