Das Latemar Sixpack

Datum
05.11.2020
Tags
Skifahren

Das Latemar Sixpack

Die sechs besten Abfahrten unter dem Latemar

In diesem Jahr begeht das Skigebiet Obereggen seinen 50. Geburtstag – und lässt zu diesem Anlass seine Muskeln spielen: Das „Latemar Sixpack“ bezeichnet sechs ganz besondere Abfahrten im Ski Center Latemar, die die Bauchmuskulatur aller Pistenbegeisterten – wie es der Name schon erahnen lässt – ordentlich in Anspruch nehmen. Neben Fitness und Pisten-Erfahrung erfordert das „Latemar Sixpack“ aber vor allem eins: Lust auf Nervenkitzel!

1. Oberholz

Los geht das Schneevergnügen mit der beliebten Oberholz-Piste, die mit ihren 600 m Höhenunterschied und reichlich Abwechslung lautstark nach (mindestens) einer Pflichtabfahrt ruft. Teilweise durch ein Stück Wald verlaufend und in verschiedenen Neigungsstufen gestaltet, fühlt sich die Piste mit ihrer großzügigen Breite auch an gut besuchten Tagen nicht voll an. Ein abwechslungsreicher und bisweilen anspruchsvoller Spaß, der ganz nebenbei mit fantastischen Ausblicken auf das Eggental, die Alpen und auf Bozen belohnt.

2. Maierl

Gut aufgewärmt und technisch anspruchsvoll geht es weiter – auf der Maierl-Piste, die seit Jahren auch Schauplatz des Europacups ist. Gut 1,6 km bestens präparierter Schnee warten auf Profi-Slalomisten und passionierte Pistenfahrer. Auf einer durchschnittlichen Breite von 53 m und mit einer maximalen Neigung von 55 % geht es schwingend talwärts.

Obereggen - Ski Center Latemar | © Obereggen AG/SpA

3. Pala di Santa

Ohne die Ski abzuschnallen, lässt sich die rasante Reise in Pampeago fortsetzen. Die „Pala di Santa“-Piste beginnt auf dem sonnigen Plateau in 2.400 m Höhe – und trumpft gleich mit zwei Abfahrtsvarianten auf: der gemütlicheren Panoramapiste mit reichlich Fernblick und der schwarzen Piste „Il Muro di Santa“ mit 58 % Neigung und 100 % Adrenalin.

4. Agnello

Die Aufregung darf sanft ausklingen, während es auf dem Sessellift von der Talstation Pampeago wieder hinauf in die Höhe geht – zur sicherlich kunstvollsten Abfahrt dieses Sechser-Kraftpakets: Die Agnello-Piste führt auf rund 2,6 km Länge – und über verschiedene Varianten – durch einen der höchsten Kunstparks weltweit, den RespirArt.

Obereggen - Ski Center Latemar | © Obereggen AG/SpA

5. Fünf Nationen

Auch Predazzo, das dritte Skigebiet im Bunde des Ski Center Latemar, kommt im „Latemar Sixpack“ natürlich nicht zu kurz: Diese rote Piste wurde in den 1970er-Jahren im Rahmen des Fünf-Nationencups von den besten Skifahrern aus Österreich, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Italien befahren. Ihr Name erinnert heute noch daran.

6. Torre di Pisa

Der krönende Abschluss: die „Torre di Pisa“-Piste. So beeindruckend wie die Felsformation, so beliebt ist die danach benannte Piste bei Profi- und Amateurskifahrern. Dazu tragen nicht nur die abwechslungsreichen 1,5 km perfekten Schnees und die 59 % Neigung bei, sondern auch der unvergleichliche Ausblick, der von der Palagruppe bis zum Adamello reicht.

Sarah Meraner

ist Verantwortliche für Digital Storytelling bei clicktext, der Südtiroler Agentur für Corporate Content und Bloggerin von „Geschichten im Kopf“. Sie erlebt die Welt mit allen Sinnen und erzählt von ihr. In Worten. In Geschichten. In Bildern.

Für die italienische Übersetzung dieses Textes verantwortlich: Serena Schiavolin, Translation-Fee und verantwortlich für den Italian Content bei clicktext. Sie haucht den Geschichten noch den typisch italienischen Touch ein!