zurück zur Übersicht

Biken mit Herz in den Dolomiten: Zwischen Latemar und Rosengarten führen zahlreiche Trails ins Glück

11.05.2021 Mountainbike Eggental, Carezza, Obereggen

Im Südtiroler Eggental, nur 20 Minuten nördlich von Bozen, erlebt man dank Radtransport mit dem Lift, spezialisierten Hotels, GPS-Tourenportal und traumhaften Routen vor gigantischer Dolomiten-Kulisse einen Bikeurlaub vom Feinsten. Auch Funfahrer können sich hier richtig austoben. Zum Beispiel im 3500 Quadratmeter großen Bikepark in Deutschnofen. Oder auf dem „Carezza Trail“, der sich mit viel Flow von der Bergstation der Welschnofener Kabinenbahn über 4,4 Kilometer mitten durch das wilde Nigertal schlängelt.

„Man überblickt das gesamte Eggental, kommt dem Dolomiten UNESCO Welterbe ganz nah und verbringt einfach einen wunderbaren Tag.“ Wenn Florian Eisath von der Latemar-Umrundung spricht, die als Mountainbike-Klassiker gilt, gerät er regelrecht ins Schwärmen. Schon früh diente ihm das Bike als Fortbewegungsmittel, beispielsweise für den Weg zu den Großeltern. Als Ski-Profi entdeckte er es wieder für das Ausdauer- und Geschicklichkeitstraining. „Mit der Materialentwicklung bin ich auch immer mehr auf die Trails gegangen“, erzählt der 36-Jährige, der inzwischen die Renn-Ski an den Nagel gehängt hat und als Geschäftsführer von Carezza Dolomites seine Region in die Zukunft führen möchte. 

Den Wunsch, sich einen nur für Biker zugänglichen Flowtrail zu bauen, hatte er wohl schon immer im Hinterkopf. Und bei einer Wanderung mit einem Förster sah er die Linien praktisch vor sich. Von da an dauerte es nur zehn Monate, bis der Traum erfüllt war. Florian Eisath holte die Unterstützung der Gemeinde ein, klärte die Finanzierung mit den Hotels und den Radtransport mit der Kabinenbahn. Seit sechs Jahren führt nun der „Carezza Trail“ durch ein idyllisches kleines Tal zurück nach Welschnofen. Von der Frommer Alm am Fuße des Rosengartens auf 1740 Metern bietet er auf 4,4 Kilometern alles, was das Bikerherz begehrt: Etwa 550 Höhenmeter geht es bergab, mit einem durchschnittlichen Gefälle von ca. 11 Prozent, auf bis zu 70 Meter langen Northshores und mehr als 45 Anliegern und Steilkurven. „Der Trail wird sehr gut angenommen und kurbelt die weitere Entwicklung zur Bikeregion an“, weiß der Profi, der das Terrain von Kindesbeinen an kennt und in den bikegerechten Ausbau der Region viel Herzblut steckt. Inzwischen gibt es an der Bergstation der Kabinenbahn Welschnofen ein nagelneues Fahrtechnik-Übungsgelände, das speziell für Anfänger und Kinder konzipiert ist. Die „Carezza Pumpline“, eine Variante des Carezza Traills, sorgt seit 2018 für noch mehr Abwechslung bei den geübten Fahrern und in Welschnofen finden sich zwei Bikeverleihstellen. Insgesamt gibt es sechs in der Region; dazu kommen zahlreiche Unterkünfte, die für ihre Gäste Räder bereithalten.

Die Moseralm in Carezza, die von Florian Eisaths Eltern betrieben wird, ist eine davon. Um die Hotelgäste fachkundig beraten zu können, hat er sich zum Bike-Guide ausbilden lassen. „Es gibt immer mehr Gäste, die nicht nur wandern möchten – vor allem das E-Bike steht hoch im Kurs, da es Leistungsunterschiede ausgleicht und längere Strecken ermöglicht.“ Weil es Ehepaare wieder dazu bringt gemeinsam Sport zu machen, wird es in der Moseralm auch gerne scherzhaft das „Ehe-Bike“ genannt. 

Damit wird das Eggental seinem Motto gerecht: Viel Fahrspaß in allen Schwierigkeitsgebieten. Vom Anstieg im alpinen Gelände bis zur kinderfreundlichen Umrundung des Latemargebirges finden alle Mountainbiker hier ihre Traumtour. „Wir haben hier auch viele breite Forstwege, die das Hochplateu sehr gut erschließen und mit wenig Höhenmeteraufwand machbar sind“, so Eisath. Dabei macht nicht nur die landschaftlich einmalige Lage inmitten des Dolomiten UNESCO Welterbe das Biken zum besonderen Erlebnis, auch die perfekten Rahmenbedingungen wie spezialisierte Hotels in allen Kategorien, Verleihstellen, Biketaxis und kundige Guides tragen dazu bei. So werden Klassiker wie die Latemarumrundung zur Traumtour für alle, die dem mächtigen Gebirgsstock mit dem Mountainbike ganz nahe kommen möchten. Entweder als sportliche Herausforderung oder für Einsteiger und Familien mit Kindern – sie fahren die Runde im Uhrzeigersinn, wo sie dank Bahnunterstützung ohne große Anstiege als Ganztagestour bewältigt werden kann. 

Über das Eggental
Die sieben Orte des Eggentals liegen nur 20 Kilometer von der Autobahnausfahrt Bozen Nord. Das Gebiet wird von nur 9.300 Einwohnern bewohnt und erstreckt sich über 200 Quadratkilometer, davon sind 70 Prozent Waldfläche. Wanderer haben im Angesicht des Dolomiten UNESCO Welterbes mit Rosengarten und Latemar gut 500 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Insgesamt 30 Hütten und Buschenschänken bieten traditionelle Südtiroler Köstlichkeiten an und laden auf ihren großen Sonnenterrassen zum Einkehren ein. Die rund 5000 Gästebetten verteilen sind sich auf 17 Hotels im 4-Sterne-Bereich sowie auf weitere 45 Hotels im 3-Sterne Bereich. Circa 65 Prozent der Unterkünfte – darunter Apartments für unterschiedliche Ansprüche – sind klein und familiengeführt.

Weitere Infos: Eggental Tourismus, Dolomitenstraße 4, I-39056 Welschnofen, 
Tel.: 0039/0471/619500, info@eggental.com, www.eggental.com