Der wandervolle (Früh-)Sommer

Autor
Lara Sinner
Datum
04.05.2018
Tags
Natur , Familie

Der wandervolle (Früh-)Sommer

Arrivederci Winter, buongiorno Sommer!

Grün, grün, grün ist alles, was wir sehen! Der Frühling hat nämlich das Eggental erobert. Grünes Licht für die Wandersaison! Per pedes geht’s durch die rosengartenzauberhafte Dolomitenwelt. Und ab Mitte Mai sind auch die Bergbahnen Carezzas als kleine Aufstiegshilfe wieder im Einsatz.

Hier kommen die 5 Must-Walk-Wanderungen jeder Schwierigkeitsstufe – im frühsommerlichen Carezza:

#1 Die Basics: Von Welschnofen zum Karer See

In 3 bis 3,5 Stunden, 10 Kilometern und 350 Höhenmetern geht’s vom Zivilschutzzentrum in Welschnofen über’s Sägewerk Latemar zum farbenprächtigen Karer See – hier sollte der Naturliebhaber unbedingt noch eine Rundwanderung um den See einplanen, bevor’s über den Spechtenhof wieder zurück nach Welschnofen geht. Belohnung für die (nicht ganz große) Anstrengung ist der Karer See, ganz klar. Aber auch die Umgebung lässt gehend in die Tiefe der eigenen Gedanken vordringen. Körperliche Stärkung gibt’s im Gasthaus Stadlalm – seelische hingegen unterwegs.

Karer See mit Latemar
Dorfzentrum Welschnofen mit Blick auf Latemar
Karersee im Herbst

#2 Weiter geht’s … zur Haniger Schwaige!

580 Höhenmeter in 3,5 Stunden und auf 9,4 Kilometern – soviel zu den Eckdaten. Wer diese mittelschwere Wanderung auf sich nimmt, marschiert vom Niger Pass ausgehend über die Baumann Schwaige zur Haniger Schwaige, wo dann erstmal Rast – und Kost! - angesagt ist. Der Kaum-zu-glauben-Blick auf den Bozner Talkessel lässt das Aufbrechen dann auch gar nicht mehr so leicht fallen … Zum Glück geht’s heimwärts über den gleichen Weg! Oder, für Rundwanderer, hinab nach Tiers am Rosengarten und mit dem Bus zurück zum Niger Pass.

Haniger Schwaige Brotzeit mit Musik
Wandern zwischen Blumen und Rosengarten
Rosengarten Kühe

#3 Das Latemar-Labyrinth erwandern

Etwas fortgeschrittenere Wanderfüße erfreuen sich am latemar’schen Felslabyrinth! Während der Karer Wald mit seinen harmonischen Klangholz-Bäumen die Seele beruhigt, wecken die riesigen Felsklötze, die einst vom Latemar abgebrochen sind, den Entdeckergeist. Die Wanderung startet vom Karerpass und führt über den Labyrinthsteig und die Geplänk-Lacke zurück zum Ausgangspunkt: in 8,5 Kilometern, 3 Stunden und 230 Höhenmetern. Abenteuer garantiert!

Familienwanderung im Latemar-Labyrinth mit Blick auf Rosengarten
Almen unterm Latemar
Aussicht Richtung Latemar chillen und Beine baumeln lassen

#4 (Hin-)Auf, (hin-)auf zur Poppekanzel!

Wer sich, ohne die Finger hinterm Rücken zu kreuzen, als wanderfit bezeichnen kann, der gehe vom Karerpass zur Poppekanzel! Auf dieser Wanderung werden nämlich in 3 Stunden 7 Kilometer und 730 Höhenmeter zurückgelegt – und zwar vom Karerpass ausgehend, das Latemar-Kino passierend, geradewegs zur Poppekanzel auf 2.460 m. Oben entschädigt ein traumhaft schöner Ausblick auf die Marmolada, die Palagruppe, den Sellastock, den Langkofel, den Rosengarten, die Ötztaler Alpen und den König aller Südtiroler Berge, den Ortler, für alle eventuellen Aufstiegsstrapazen. 

Hinweis: Für diese Tour sind Schwindelfreiheit und gute Ausrüstung ein Muss!

Berglandschaft Latemar
Blick vom Latemar
Latemar antique Look

#5 Das Highlight: nur für Profis!

808 Höhenmeter. 10 Kilometer steil bergauf in 4 bis 5 Stunden: Wer das schafft, erobert das Herz des Rosengarten-Vaiolon! Die Wanderung führt rund um die Rotwand und ist die wohl schönste, beeindruckendste und unvergesslichste aller Eggental-Wanderungen. Vom Karerpass aus über den Hirzlweg zum Vaiolon Pass und weiter an der Rotwand Hütte vorbei – vorher natürlich noch einkehren! – zurück zum Karerpass. Unbedingt auch hierfür schwindelfrei und mit Klettergurt ausgerüstet sein!

Rosengarten im Abendrot
Wanderkarte Latemar Rosengarten
Wanderer Paar Rosengarten

Lara Sinner

ist Verantwortliche für Web Concept- & Content bei clicktext, der Südtiroler Agentur für Corporate Content. Sie liebt und lebt das Schreiben und gibt in ihren Geschichten das wieder, was das Land Südtirol – und insbesondere das Eggental – so erzählen.

Für die italienische Übersetzung dieses Textes verantwortlich: Serena Schiavolin, Translation-Fee und verantwortlich für den Italian Content bei clicktext. Sie haucht den Geschichten noch den typisch italienischen Touch ein!